E-Mail Marketing mit Facebook

Social Media ist in der Zeit von Web 2.0 immer bedeutender und Kundenmeinungen für die Unternehmen immer wichtiger geworden. Dies hat zur Folge, dass mit der Zeit zahlreiche Kommunikationsplattformen entstanden sind.

Ein der wichtigsten Plattformen ist derzeit Facebook. In Deutschland nutzen 2016 etwa 27 Millionen Menschen Facebook, jeder dritte Deutsche soll demnach Facebook-Mitglied sein. 2010 war jeder zehnte Deutsche Facebook-Mitglied. Das ist ein enormer Zuwachs in den vergangenen 6 Jahren. Swen Krups von Epsilon International berichtete 2010 im Adzine – Magazin für Online-Marketing (23.09.2010) dass laut Studien 2009 mehr Zeit auf Facebook verbracht wurde als auf Google. Google, Microsoft und Facebook haben in den letzten Jahren verstärkt E-Mail- und Social Media-Anwendungen für Ihre Nutzer integriert. Die Kombination von E-Mail und Social Media bietet für die kommerzielle Nutzung neue Chancen. Direkte Links zum Feed oder zur Fanseite des Unternehmens, so genannte “Social-Sharing-Buttons”, ermöglichen es interessante Fakten aus einem Newsletter herauszulösen, auf dem eigenen Netzwerkprofil zu posten und diese Fakten enorm schnell zu verbreiten, da das Profil allen “Freunden” zugänglich ist.

Nachrichten und Newsletter-Meldungen verbreiten sich aufgrund der Größe der Plattformen und durch Weiterempfehlungen an so genannte Freunde, die in den Plattformen miteinander verlinkt sind, enorm schnell und erreichen in kurzer Zeit sehr viele Leser. Da die Empfehlungen von bekannten, miteinander verlinkten Personen stammen, bekommen sie eine größere Gewichtung. Diese viralen Effekte können Sie für Ihre E-Mail Marketing Maßnahmen nützen. Integrieren Sie den “gefällt mir”-Button in Ihren Newsletter. Die Facebook-User verbreiten die Angebote, die ihnen gefallen, auf ihrer Pinnwand. Dies kommt einer persönlichen Empfehlung gleich. Durchschnittlich hat jeder Facebook-Benutzer in Deutschland 83 Freunde (Stand 2010). Diese Mund-zu-Mund-Propaganda verspricht eine enorm schnelle und effektive Verbreitung.

Man sollte sich jedoch nicht darauf verlassen, dass Facebook für immer so populär bleibt. Wenn Sie alle Interessenten in Ihren Newletter-Verteiler holen können, bleibt der Kundenkontakt auch nach der Facebook-Ära erhalten. Die Newsletter-Anmeldung ist direkt im Facebook ohne Double-OptIn möglich.

Wir unterstützen und beraten Sie gern hinsichtlich Ihrer Zielgruppe und Marketing-Ziele und wie Ihre E-Mail-Marketingmaßnahmen auf Facebook angewendet werden können. Zudem realisieren wir für Sie die konzeptionelle und technische Umsetzung.

Update (November 2010)

Facebook wird in neuester Zeit immer wieder mit erheblichen Datenschutzverletzungen, sogar –rechtswidrigkeiten in Verbindung gebracht. So hat kürzlich auch die Fachzeitschrift “Website Boosting” darüber berichtet und Facebook kritisch hinterleuchtet. Diese Kritik hat auch seine Berechtigung wenn man sich die AGB und Nutzungsbedingungen dieser, aber auch vieler anderer Social-Plattformen, anschaut.

Vor allem ist der Einsatz des “Like-Button” oder “Gefällt mir Button”, der häufig auf Internetseiten eingesetzt wird, zu Recht als sehr kritisch, fragwürdig, sogar rechtswidrig zu betrachten. Wird dieser “Like-Button” auf einer Internetseite eingebunden (und somit auch ein Plugin, was dafür benötigt wird) werden im Zuge der Nutzung der Internetseite Daten der User, die weder Facebook-Nutzer sind noch den “Like-Button” betätigt haben, mit Hilfe des Plugins an Facebook übermittelt. Zum einen begeht der Seiten-Betreiber durch fehlende Aufklärung seiner User eine Datenschutzverletzung, die mit einem Bußgeld bis zu 50.000€ geahndet werden kann. Zum anderen begeht der Seiten-Betreiber dadurch einen Wettbewerbsverstoß, der von seinen Mitbewerbern kostenpflichtig abgemahnt und mit einer Unterlassungserklärung eingefordert werden kann.

Es sei jedoch hier noch einmal betont, dass es sich um den “Like-Button” handelt und nicht um den “Share-” oder “Teilen-Button”, der häufig in Newslettern seine Anwendung findet. Durch den Einsatz des “Share-Button” wird kein Plugin eingebunden, das Daten an Facebook übermitteln kann.

Den ausführlichen Artikel zu diesem Thema finden Sie in der Zeitschrift “Website Boosting” Ausgabe 11-12.2010.

Weitere Informationen finden Sie unter unserer Rubrik News in unserem Beitrag Vorsicht bei Googles “+1”- und Facebooks “Like”-Buttons.